Parallel im Saal Essen & Trinken

Biergarten

Gottfried Lehr und Reiner Blödsinn

Harte Hessen

Gottfried Lehr und Reiner Blödsinn

Wir bieten eine Auswahl aus unserer regulären Speisekarte an.


Gottfried Lehr, in Hessen geboren, in der letzten Hälfte des 20ten Jahrhunderts, spricht fließend hessisch und kann sich auch - in nicht ganz akzentfreiem Deutsch - in den benachbarten Bundesländern verbal verständlich machen.

Egal, ob es um den Pokemon im Bembel, die "best´ Brezzel uff de Welt", die Single-Frage, „kimmt aans, kimmt kaans“ oder den „Tanztee im Hardrock Cafe“ geht, irgendetwas zieht Lehr immer aus der „bundische“ Hutkiste nicht nur des hessischen Lebens. Ironisch kritische Songs in hessisch, versuchsweise sogar in hochdeutsch und tieftraurige Balladen, werden akustisch, rockig, bluesig präsentiert.

Lehr ist im musikalischen Niemandsland irgendwo zwischen Metallica und Heinz Schenk angesiedelt. Neben der Musik kümmert er sich um die Gesundung und Renaturierung von Flüssen.

Sein kongenialer Partner Reiner Blödsinn, steht ihm in der Skurillität in nichts nach. Aber eben musikalisch nur bedingt. So erfasst er das Rentenproblem in dem Lied „Du hast mich tausendmal belogen“ in wenigen Strophen zusammen.
Er kommt mehr von der verbalen Seite und beleuchtet die Dinge, die die Welt braucht - oder auch nicht - von der aberwitzigen Seite. Ob Poesie oder frei gesprochen, er beherrscht die Klaviatur des Wortes und haut in die unterschiedlichsten Kerben.
Auch Hessisch steht bei ihm auf der rethorischen Kladde, die er schonungslos abarbeitet. Ein turbulenter und scharfzüngiger Abend steht dem Pubikum bevor, denn ein ungewöhnliches Duo steht an diesem Abend auf den Brettern, die alles und / oder auch mal nichts nichts bedeuten.

Also nix wie hin!